DIE KÜNSTLER

Ensemble Polyharmonique | Alexander Schneider

Instrumenta Musica | Ercole Nisini

 

Magdalene Harer- Sopran
Joowon Chung - Sopran
Alexander Schneider - Alt | Primus inter pares

Johannes Gaubitz - Tenor
Felix Rumpf - Bariton
Matthias Lutze - Bass
Amrai Große - Violine
Christoph Timpe - Violine
Angelika Grünert - Viola da braccio
Katarina Holzhey - Viola da Gamba
Uta Schmidt - Blockflöte
Friederike Otto - Zink
Ercole Nisini - Posaune | Leitung
Elisabeth Kaufhold - Barockfagott
Zita Mikijanska Orgel und Cembalo

POLYHARMONIQUE ist ein Kollektiv von Gesangssolisten, welches sich unter Berücksichtigung der historischen Aufführungspraxis auf die Vokalmusik der Renaissance- und Barockzeit spezialisiert hat. 

Unter der Leitung des international gefragten Countertenors Alexander Schneider (primus inter pares) prägen höchste Ansprüche an die Klangkultur, eine inhaltsorientierte Textgestaltung sowie der emotionale Aspekt das Wirken von POLYHARMONIQUE.

Neben der Pflege des bekannten Repertoires barocker Meister widmet sich das Ensemble der Neuentdeckung von in Vergessenheit geratener "Alter Musik". Davon zeugen die bereits erschienenen CDs 

„Musicalische Seelenlust“ mit Werken von Tobias Michael, das „Cavalli-Requiem“ (Raumklang Records) sowie die “Chor-Music auff Madrigalmanier“ mit Werken von Andreas Hammerschmidt (Querstand).

2019 wird die erstmalige Einspielung der Markuspassion von Johann Georg Künstel bei dem Label Accent erscheinen, welche von der „Aventis Foundation“ gefördert wurde.

Eine enge Zusammenarbeit verbindet POLYHARMONIQUE mit Orchestern der Originalklangszene, darunter das Barockorchester {oh!} Orkiestra Historyczna aus Katowice, die Akademie für Alte Musik Berlin, La Folia Barockorchester und Concerto Melante (Berliner Philharmoniker).

Einladungen zu Festivals und Konzerten erfolgten unter anderem aus Deutschland, Belgien, Holland, Österreich, Tschechien, Polen und der Slowakei, so beispielsweise zum belgischen Musica Divina, dem Festival Oude Muziek Utrecht, dem Heinrich-Schütz-Musikfest, den Thüringer Bachwochen, dem Muziekcentrum De Bijloke Gent, den Tagen Alter Musik Regensburg und Herne und den Händel-Festspielen in Halle.

Zu den Höhepunkten 2018 zählten die Konzerte mit der Akademie für Alte Musik Berlin 

(h-Moll-Messe von J.S.Bach in Utrecht und Tübingen; solitisch besetzt) und dem {oh!} Orkiestra Historyczna bei den „Tagen Alter Musik Herne“. 

2019 freuen wir uns auf eine Zusammenarbeit mit Sirius Viols (Hille Perl) in der Philharmonie Essen und dem Concerto Melante (Konzerte in der Berliner Philharmonie und Kölner Philharmonie).

POLYHARMONIQUE ist ein gern gesehener Partner zahlreicher Rundfunkanstalten.

Unter anderem wurden die Konzerte bei den Händel-Festspielen in Halle, in Tübingen

„Bach-In Bearbeitung“ (beide 2017), das Eröffnungskonzert „Heinichen-Zelenka“ der „Uckermärkischen Musikwochen“ bei Deutschlandfunk Kultur gesendet. Das Konzert mit dem La Folia Barockorchester zu den „Tagen Alter Musik Regensburg“ kam bei BR KLASSIK, BBC 3 und Ö1 zur Ausstrahlung sowie der Auftritt bei den „Tagen der Alten Musik in Herne“ auf  WDR 3.

www.polyharmonique.eu

Alexander Schneider wurde in Frankenberg/Sachsen geboren. Von 1987 bis 1996 war er Mitglied im Dresdner Kreuzchor.

Der Altist arbeitet mit vielen namhaften Ensembles zusammen, darunter Cantus Cölln, Concerto Palatino, Collegium Vocale Gent, Akademie für Alte Musik Berlin, Absolut Ensemble New York, Rheinische Kantorei, Ricercar Consort, Vox Luminis, Sette Voci, Dresdner Kammerchor, Ensemble Amarcord, Musica Fiata Köln und die Lauttencompagney Berlin.

Er sang unter der Leitung namhafter Dirigenten, u.a. Philipp Herreweghe, René Jacobs, Kristian Järvi, Stephen Stubbs, Herrmann Max, Howard Arman, Joshua Rifkin, Philippe Pierlot, Wolfgang Katschner, Martin Haselböck, Marcus Creed, Attilio Cremonesi, Hans Chr. Rademann und Konrad Junghänel. Zahlreiche CD- und Rundfunkaufnahmen dokumentieren diese Arbeit.

Er gründete das Ensemble Polyharmonique und führt Sänger aus ganz Europa zusammen, um Projekte mit Musik der Zeit der Spätrenaissance bis hin zur Zeit des Barock zu realisieren.

Das Barockorchester Solamente Naturali Bratislava und andere renommierte Instrumentalisten der Alten Musik, wie David van Bouwel und Klaus Eichhorn oder die Lautenistin Ophira Zakai sind seine musikalischen Partner.

 

www.altist.de

INSTRUMENTA MUSICA Renaissance-/ Frühbarockorchester widmet sich der Aufführung von Instrumentalmusik (Tanzsätze, instrumentale Polyphonie), so wie großbesetzter geistlicher und weltlicher Musik der Spätrenaissance bis ins Hochbarock hinein. Instrumenta Musica wurde 2004 von Studenten des Instituts für Alte Musik der Musikhochschule Trossingen gegründet, und seitdem tritt das Ensemble mit den Gründungsmitgliedern und in variabler Besetzungen unter der Leitung von Ercole Nisini oder in Kooperation mit renommierten Vokalensembles auf. Eine besondere Beziehung hat Instrumenta Musica zur Frauenkirche in Dresden, wo das Ensemble seit 2005 in Zusammenarbeit mit dem Kammerchor und dem Kantor Matthias Grünert, regelmässig auftritt. Durch diese Zusammenarbeit sind auch zwei CDs für die Labels Rondeau und SONY erschienen. 

2008 veröffentlichte das Ensemble, zusammen mit den Vokalsolisten Constanze Backes, Gerlinde Sämann, Hermann Oswald und Markus Flaig seine erste eigene CD mit dem Programm „Sacrarum Cantionum, italienische geistliche und instrumentale Musik von Carlo Filago und Giovanni Battista Riccio“ für das Label RAMÉE (Outhere). 

In eigenständige Produktionen oder in Zusammenarbeit mit Vokalensembles wie dem Ensemble Officium, dem Dresdner Kammerchor, oder dem Regisseur Tom Quaas und der Pantomimen Bodecker & Neander, ist Instrumenta Musica in Festivals und Konzertsälen wie der Dresdner Frauenkirche, den Niedersächsischen Musiktagen, dem Schwarzwald-Musikfestival, dem Skálholt Summer Concerts (Island), dem Heinrich Schütz Musikfest, den Brandenburgischen Sommerkonzerten, den WDR Funkhauskonzerte, den Tagen Alter Musik Regensburg, den Varazdin Baroque Evenings, den Batzdorfer Pfingstfestspiele, der Klosterstiftung Michaelstein, aufgetreten.

Insgesamt 9 CD Produktionen für die Labels RAMÉE, Querstand, Christophorus, Carus, Rondeau und SONY, sowie Konzertmitschnitte und Interviews für WDR, SFR (Schweiz), Radio 3 (Italien) Deutschlandradio dokumentieren die Tätigkeit des Ensembles.

www.instrumentamusica.eu

Ercole Nisinis musikalische Welt kennt keine stilistischen Grenzen. Seine Faszination für die Musik der Renaissance, Barock und Klassik, für die Originalquellen der Musikgeschichte, fürs Theater nimmt er als Inspiration für die Umsetzung in musikalische Konzepte und Konzertprogramme, die die Sinne der modernen Zuhörer verwöhnen wollen. Diese Projekte werden verwirklicht dank seinem Ensemble INSTRUMENTA MUSICA mit hervorragenden und kreativen Musikern, sensiblen Künstlern und Schauspielern, Vokalensembles, seine Posaune, Notenpapier und dem Dirigierpult.

Als Solist und Ensemble Leiter war Ercole Nisini zu sehen und zu hören u.a. in der Frauenkirche Dresden, Brandenburgische Sommerkonzerte, Tage Alter Musik Regensburg, Skalholt summer Concerts (Island), H. Schütz Musikfest, Tabor’s Triptyk (Tschechien), WDR Funkhauskonzerte, Fortepianarum Katowitz (Polen), Klosterstiftung Michaelstein, Varazdin baroque evenings (Croatia), Batzdorfer Pfingstfestspiele. Seit 2008 wurden 9 CDs durch die Labels RAMÉE, Querstand, Christophorus, Carus, und SONY veröffentlicht.

Seit 2007 widmet sich Ercole der Aufführung mit historischen Instrumenten. Konzerte, CD Aufnahmen, Rundfunkmitschnitte mit Orchestern und Ensembles wie La Petite Bande, Orchestre des Champs Elysées, Hannoversche Hofkapelle, L’Arpa festante, L’Orfeo Barockorchester, Cappella Leopoldina Graz, Capriccio Stravagente, Musica Fiata, Capella de la Torre, Musica Antiqua Austria, Marini Consort Innsbruck, Weser Renaissance Bremen, Cappella Sagittariana, United Continuo Ensemble, Il Girardino Armonico haben bis jetzt seine Erfahrungen bereichert.

 

www.ercolenisini.de

© Ercole Nisini 2018     Impressum | Datenschutz

Fotos © Björn Kadenbach